Allgemeine Geschäftsbedingungen

Im Folgenden sind die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für die Nutzung der Internetseiten www.pubcrawl.team, www.pubcrawl-frankfurt.de und www.pubcrawlhamburg.de sowie die darüber mögliche Buchung von sowie die Teilnahme an Kneipentouren der jeweiligen Standorte Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München durch Nachfrager (nachstehend „Nachfrager“ genannt) durch die InventMe UG (haftungsbeschränkt) (nachstehend „PubCrawl“ genannt) geregelt.
PubCrawl ermöglicht Nachfragern gegen Entgelt die Teilnahme an geführten Kneipentouren durch verschiedene Lokalitäten in Berlin, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Köln und München an.

Der Umfang der Leistung umfasst dabei die folgenden Merkmale:

  • Teilnahme an einer geführten Kneipentour durch bis zu vier Lokalitäten in den jeweiligen Städten
  • Bereitstellung eines Begrüßungsgetränks am Treffpunkt (solange der Vorrat reicht),
  • Bereitstellung von kleinen Getränken (bis zu 4 cl) auf den Wegen von einer Lokalität zur nächsten (solange der Vorrat reicht),
  • Gewährung von freiem Eintritt in die teilnehmenden Lokalitäten,
  • Bereitstellung von je einem kleinen Getränk (bis zu 4 cl) pro Teilnehmer in jeder der teilnehmenden Lokalitäten (solange der Vorrat reicht).

Die Entscheidung über Art und Zusammensetzung der angebotenen kleinen Getränke obliegen ausschließlich sowohl PubCrawl als auch den teilnehmen Lokalitäten. Die mengenmäßige Bereitstellung der angebotenen kleinen Getränke wird von PubCrawl nach bestem Wissen und Gewissen aufgrund der vorhandenen Erfahrungswerte kalkuliert. Im Einzelfall kann jedoch eine unerwartet hohe Anzahl von Nachfragern dazu führen, dass der Vorrat kleiner Getränke aufgebraucht ist, bevor alle Teilnehmer diese erhalten haben. Ein Anspruch des Nachfragers auf die Bereitstellung weiterer kleiner Getränke besteht in diesem Fall nicht.

Es gilt das Hausrecht der teilnehmende Lokalitäten. Diese können frei darüber entscheiden, ob sie einzelnen Nachfragern Zutritt gewähren oder nicht. Diese Entscheidung liegt außerhalb des Einflussbereiches von PubCrawl. Ein Anspruch von Nachfragern auf Einlass in teilnehmende Lokalitäten besteht daher nicht. In diesem Fall ruht der Leistungsanspruch des Nachfragers gegenüber PubCrawl. Nachfrager können sich der geführten Kneipentour nach dem planmäßigen Verlassen der betreffenden Lokalität wieder der Kneipentour anschließen.

PubCrawl gewährt Nachfragern das grundsätzliche Recht, gegen Entgelt an den geführten Kneipentouren teilzunehmen. PubCrawl verpflichtet sich zu einer ordnungsmäßigen Durchführung der Kneipentouren gemäß den vorstehend aufgeführten Leistungsmerkmalen.

Gleichwohl behält sich PubCrawl das Recht vor, Nachfragern die Teilnahme an den Kneipentouren zu verwehren, sofern die Erscheinung oder das Verhalten des Nachfragers dazu Anlass geben. Dazu zählen insbesondere eine zu starke Alkoholisierung des Nachfragers, die Belästigung anderer Tour-Teilnehmer durch den Nachfrager sowie die Störung des ordnungsmäßigen Ablaufs der Kneipentour durch den Nachfrager.

Ferner behält sich PubCrawl das Recht vor, Nachfrager auch während der Kneipentour von einer weiteren Teilnahme an der Kneipentour auszuschließen, wenn das Verhalten des Nachfragers aus den gerade aufgeführten Gründen Anlass dazu gibt. Ein Anspruch auf Rückvergütung der gezahlten Teilnahmegebühr entfällt in diesem Fall.

PubCrawl wird beauftragt, bereits vor Ende der Widerrufsfrist des Nachfragers mit der Ausführung der vertraglichen Dienstleistung zu beginnen:

Die Ausführung der vertraglichen Dienstleistung beginnt spätestens mit dem Start der Kneipentour, an der der Nachfrager teilnimmt. Mit Beginn der Ausführung des Vertrags verliert der Nachfrager sein Widerrufsrecht.

In allen anderen Fällen wird bereits 14 Tage vor dem Beginn der gebuchten Kneipentour teilweise mit der Ausführung der vertraglichen Dienstleistung begonnen. Dazu zählen insbesondere erforderliche Vorbereitungsmaßnahmen, wie Disposition von Tour-Guides, Bestellung und Zubereitung von auszuschenkenden Getränken, Reservierungen von Plätzen in den teilnehmenden Lokalitäten u.a. In diesem Fall bleibt das Widerrufsrecht des Nachfragers bestehen. Allerdings hat der Nachfrager bei Widerruf dieses Vertrages innerhalb von 14 Tagen vor Beginn der gebuchten Tour einen nach Ziffer 7 dieser AGB zu bestimmenden angemessenen Betrag zu zahlen.

Sämtliche Rechte (Urheber-, Marken- und sonstige Schutzrechte) an den Webseiten www.pubcrawl-frankfurt.de, www.pubcrawl-düsseldorf.de, www.pubcrawlhamburg.de, der dort implementieren Termin-Datenbank und den auf der Webseite abrufbaren Inhalten, Daten und sonstigen Elementen liegen ausschließlich bei PubCrawl.

Nachfrager haben nach erfolgter Zahlung der Teilnahmegebühr das grundsätzliche Recht, an der Kneipentour teilzunehmen sowie ein Recht auf die Erfüllung der zugesicherten Leistungsmerkmale.

Nachfrager werden darum gebeten, saubere und gepflegte Kleidung zu tragen. Weiterhin wird der Nachfrager dazu angehalten, nicht durch sein Verhalten Anlass dazu zu geben, von der Kneipentour ausgeschlossen zu werden. Dazu zählen insbesondere eine zu starke Alkoholisierung des Nachfragers, die Belästigung anderer Tour-Teilnehmer durch den Nachfrager sowie die Störung des ordnungsmäßigen Ablaufs der Kneipentour durch den Nachfrager.

Alle vom Nachfrager an PubCrawl gegebenen Daten werden zu den sich aus dem vorstehend genannten und sich aus dem Kundenauftrag im Einzelnen ergebenden Zwecken gespeichert und verarbeitet. PubCrawl wird dabei die einschlägigen Datenschutzbestimmungen beachten.
PubCrawl bietet öffentliche und private Kneipentouren an.

Die Gebühr für die Teilnahme an der öffentlichen Kneipentour beträgt 15 EUR pro Person.

Die Gebühr für die Teilnahme an der privaten Kneipentour beträgt 18 EUR pro Person. In Summe ist für die Buchung einer privaten Kneipentour ein Betrag von mindestens 180 EUR (Hamburg) bzw. 250 EUR (Frankfurt und Düsseldorf) zu zahlen.

Die Gebühr für die Teilnahme an der privaten Premium-Kneipentour beträgt 36 EUR pro Person. In Summe ist für die Buchung einer privaten Premium-Kneipentour ein Betrag von mindestens 360 EUR (Hamburg) bzw. 429 EUR (Frankfurt und Düsseldorf) zu zahlen.

Die Gebühr für die Teilnahme an der privaten Super-Premium-Kneipentour beträgt 72 EUR pro Person. In Summe ist für die Buchung einer privaten Super-Premium-Kneipentour ein Betrag von mindestens 849 EUR zu zahlen.

Die aufgeführten Preise für die Teilnahme an den Kneipentouren sind Bruttopreise und enthalten bereits die gesetzliche Umsatzsteuer.

Für die Teilnahme an öffentlichen Kneipentouren gelten die folgenden Storno-Regelungen:

Absage bis 2 Wochen vor Termin: 100% Erstattung

Absage bis 1 Woche vor Termin: 50% Erstattung

Absage bis 24 Stunden vor Termin: 25% Erstattung

Absage weniger als 24 Stunden vor Termin: 0% Erstattung

Es fällt eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 EUR an.

Statt storniert zu werden, können Teilnahmen nach Verfügbarkeit auch umgebucht werden.

Für die Teilnahme an allen privaten Kneipentouren gelten (sowohl für die gesamte gebuchte Tour als auch für die Teilnahme einzelner Nachfrager) die folgenden Storno-Regelungen:

Absage bis 2 Wochen vor Termin: 100% Erstattung

Absage bis 1 Woche vor Termin: 50% Erstattung

Absage weniger als 1 Woche vor Termin: 0% Erstattung

Es fällt eine einmalige Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 EUR an.

Statt storniert zu werden, können Touren nach Verfügbarkeit auch umgebucht werden.

Die InventMe UG (haftungsbeschränkt) ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, Nachfragern auch eigene und fremde Zusatzinformationen oder Zusatzangebote zu übermitteln. Dieser Verwendung kann der Nachfrager jederzeit per Email an mail (at) pubcrawl-frankfurt.de widersprechen, ohne dass hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen. Eine Weitergabe von Daten durch PubCrawl im Zusammenhang mit solchen Zusatzinformationen und Zusatzangeboten erfolgt nur, wenn der Nachfrager dazu seine Zustimmung erteilt hat.
Nachfrager nehmen an den Kneipentouren auf eigenes Risiko teil. Aufgrund des typischerweise erfolgenden Verzehrs alkoholischer Getränke ist der Teilnehmer selbst für die Menge deren Konsums verantwortlich sowie für seine daraus resultierenden körperlichen Reaktionen und Beeinträchtigungen.

PubCrawl haftet uneingeschränkt nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen für Schäden, die durch vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten von PubCrawl oder seiner Erfüllungsgehilfen verursacht worden sind. Das Gleiche gilt für Personenschäden oder Schäden nach dem Produkthaftungsgesetz.

Im Übrigen ist die Haftung von PubCrawl für Schadensersatzansprüche – gleich aus welchem Rechtsgrund – nach Maßgabe der folgenden Bestimmungen beschränkt:

Für leicht fahrlässig verursachte Schäden haftet PubCrawl nur, soweit sie auf der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten (Kardinalpflichten) beruhen. Kardinalpflichten sind solche Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Nachfrager vertrauen durfte. Soweit PubCrawl hiernach für einfache Fahrlässigkeit haftet, ist die Haftung von PubCrawl auf den typischerweise vorhersehbaren Schaden beschränkt.

PubCrawl haftet nicht für Schäden, die durch Störung des Betriebs (z.B. Bombendrohung), insbesondere infolge von höherer Gewalt, Aufruhr, Kriegs- und Naturereignisse oder durch sonstige, von PubCrawl nicht zu vertretende Vorkommnisse (z.B. Streik, Aussperrung, Verkehrsstörung, Verfügungen von hoher Hand im In- oder Ausland) eintreten.

Widerrufsbelehrung
Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (InventMe UG (haftungsbeschränkt), Im Halken 23a, 51645 Gummersbach, mail@pubcrawl.team) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.
Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
Folgen des Widerrufs
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.
Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besondere Hinweise: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

Muster-Widerrufsformular
(Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus und senden Sie es zurück.)
– An InventMe UG (haftungsbeschränkt), Im Halken 23a, 51645 Gummersbach, mail@pubcrawl.team:
– Hiermit widerrufe(n) ich/wir (*) den von mir/uns (*) abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren (*)/die Erbringung der folgenden Dienstleistung (*)

– Bestellt am (*)/erhalten am (*)

– Name des/der Verbraucher(s)

– Anschrift des/der Verbraucher(s)

– Unterschrift des/der Verbraucher(s) (nur bei Mitteilung auf Papier)

– Datum

(*) Unzutreffendes streichen.

PubCrawl behält sich vor, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen jederzeit unter Wahrung einer angemessenen Ankündigungsfrist von mindestens zwei Wochen zu ändern. Die Ankündigung erfolgt durch Veröffentlichung der geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen unter Angabe des Zeitpunkts des Inkrafttretens im Internet auf den Websites www.pubcrawl.team, www.pubcrawl-frankfurt.de, www.pubcrawlhamburg.de .

Widerspricht der Nachfrager nicht innerhalb von zwei Wochen nach Veröffentlichung, so gelten die abgeänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen als angenommen. In der Ankündigung der Änderung wird gesondert auf die Bedeutung der Zweiwochenfrist hingewiesen. Bei einem fristgemäßen Widerspruch des Nachfragers gegen die geänderten Allgemeinen Geschäftsbedingungen, ist PubCrawl unter Wahrung der berechtigten Interessen des Nachfragers berechtigt, den mit dem Nachfrager bestehenden Vertrag zu dem Zeitpunkt zu kündigen, zu dem die Änderung in Kraft tritt.

Entsprechende Inhalte des Nachfragers werden sodann in der Datenbank gelöscht. Der Nachfrager kann hieraus keine Ansprüche gegen PubCrawl geltend machen.

Bei Streitigkeiten zwischen dem Nachfrager und PubCrawl findet ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss aller materiellen und prozessualen Rechtsnormen, die in eine andere Rechtsordnung verweisen, Anwendung. Weiterhin werden die Vorschriften des UN-Kaufrechts ausgeschlossen.

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen zu diesem Vertrag bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Auch die Aufhebung des Schriftformerfordernisses bedarf zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Ausschließlicher Gerichtsstand für Streitigkeiten aus oder in Zusammenhang mit diesem Vertrag ist für beide Vertragsparteien Gummersbach, sofern der Nachfrager Kaufmann ist.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieses Vertrags rechtsunwirksam sein oder werden, so soll dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Die Parteien verpflichten sich, die unwirksame Bestimmung durch eine Regelung zu ersetzen, die dem mit ihr angestrebten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

Stand: 1. Dezember 2015